Ich bin für „Vereinigte Staaten von Europa“

Screen-shot https://www.neos.eu/programm/vereinigte-staaten-von-europa
Ich glaube, da gab es die NEOS noch gar nicht, war ich schon für Vereinigten Staaten von Europa, was vor ein paar Jahren meine Gesprächspartner höchstens zum Schmunzeln brachte.
Dann kam ich auf Ulrike Guérot mit der Republik Europa, siehe auch hier Demokratische Republik Europa und jetzt fand ich gerade das Programm der NEOS, worüber ich mich freue, denn ich hätte nicht gedacht, dass es eine Parlaments-Partei mit Bestrebungen gibt, die meinen Vorstellung so nahe sind.

Die aktuelle Situation – ich vermute, dass wir aus taktischen Gründen bald ganz ohne Regierung dastehen werden und dem Misstrauensantrag zugestimmt wird, damit Herr Kurz nicht als Kanzler in die Wahl gehen kann – macht die Recherche zur EU-Wahl nicht gerade einfacher. Alles ist durch die Ereignisse, die das Ibiza-Video ausgelöst haben in den Schatten gestellt. Trotzdem möchte ich bei der EU-Wahl meine Stimme verwenden, also informierte ich mich über die jeweiligen Programme und stelle zu meinen Erstaunen fest, dass die NEOS für „Vereinigten Staaten von Europa“ sind. Damit ist für mich eigentlich schon alles klar, falls ich nicht doch noch etwas finde, womit ich grundsätzlich überhaupt nicht einverstanden bin. Aber das ist kaum möglich, denn ein ideales Konzept kann ich mir ohnehin nicht erwarten, aber die Richtung stimmt für mich.
Ich habe dazu gerade auf FB kommentiert:

Ja, ich habe ein Problem, aber in erster Linie sehe ich mich als Mensch, dann als Europäer und dann erst als Österreicher. Natürlich ist das problematisch und mit vielen sehr schwierigen Aufgaben verbunden, aber ich denke wir sollten einen Weg für ein gemeinsames starkes Europa finden, oder wir bleiben die Marionetten der Supermächte. Außerdem kann ich soviel Dummheit, wie die zwei sie an den Tag legten einfach nicht verzeihen. Auch wenn die Methode, wie sie reingelegt wurden ebenfalls sehr verwerflich ist. Und ich bin nun mal weder rechts noch links, sondern ich versuche immer wieder heraus zu finden, was die besten Lösungen für uns alle ist und wenn jemand diese annähernd anbietet, dann stimme ich für diesen. Ich werde wahrscheinlich für die NEOS stimmen. Sowohl bei der EU-Wahl, als auch bei der Nationalratswahl, aber da habe ich ja noch Bedenkzeit und ich bin von keiner Partei ein Stammwähler. Wer meiner Meinung nach gut ist, den wähle ich. Letztes mal Blau und dieses mal vermutlich die NEOS. 😃

Nun, werde ich mir https://www.neos.eu/ bzw. https://www.neos.eu/programm/vereinigte-staaten-von-europa genauer ansehen und mich eventuell einbringen, denn ich wusste ja nicht, dass es in Österreich eine Partei gibt, die ich zwar kaum kenne, weil ich mich seit Herrn Strolz Rückzug nicht mehr für die Partei interessierte, die für „Vereinigte Staaten von Europa“ ist.

https://www.wien.gv.at/politik/wahlen/eu/2019/

(10)

Fisch gebtaten

Meist verwende ich Dorsch oder Zander für diese Zubereitungsart, denn mein Lieblingsgericht, gegrillter Karpfen, wird anders zubereitet.

Also ich trockne die Filets ab und bepinsel sie dann mit ganz wenig Sojasoße. Dann würzen mit Salz, Pfeffer, Thymian – leicht einreiben und dann auf ein Teller mit Mehl legen. Schön goldbraun braten und dazu gibt es Petersilienkartoffel, eine Knoblauchsauce und einen grünen Salat mit Zwiebelstreifen.

(1)

E-Scooter Sharing, Bikes und E-Bikes in Wien

So ein Ding wäre vielleicht auch ganz praktisch:

Mag ja sein, dass die E-Scooter, die derzeit wie die Schwammerl aus dem Boden schießen, das Stadtbild nicht verschönern, aber das tun die Autos und Motorräder in viel größerem Ausmaß auch nicht. Eine bessere Regelung, wo E-Scooter abgestellt werden dürfen, wäre trotzdem wünschenswert. Ich finde die Entwicklung im Großen und Ganzen jedenfalls toll, insbesondere, seit mein schöner, ebenmäßig gewachsener, nicht mehr ganz jugendlicher Körper mit gemütlichen Bäuchlein, nicht mehr so gut von meinen Füßen getragen wird. 😆 😳
Am liebsten benutze ich allerdings das City-Bike, wenn in der Umgebung eines vorhanden ist und wenn ich es am Zielort zurück geben kann.
Apps, die ich derzeit diesbezüglich am Handy habe:

Eigentlich genügt mir auch das Internet-Portal, welches ich oben schon verlinkte.
Die Apps habe ich teilweise noch nicht freigeschalten, aber nach und nach werde ich alle ausprobieren und den Scooter dann so abstellen, dass er nicht stört.

Weiters möchte ich dann noch Radverleih & Bikesharing-Anbieter und E-Scooter ausleihen: Die sechs Roller Sharing Systeme in Wien

(8)

Grünkern-Paprika-Pfanne

Grünkern-Paprika-Pfanne
Rezepte für Gerichte die mir schmecken merke ich mir manchmal hier in meiner noch bescheidenden Sammlung – Rezepte.
Wie meist benötige ich keine genauen Mengenangaben und koche nach Gefühl und Geschmack.
Grünkern über Nacht einweichen und dann im selben Wasser etwa 30 Min kochen und anschließend noch einmal 30 Min weiter quellen lassen. Während dem Quellen nach dem Kochen schneide ich eine Zwiebel streifenförmig und hacke eine Knoblauchzehe. Beides in eine Pfanne mit Olivenöl und während die Pfanne heiß wird schneide ich gelbe, orange und rote Spitzpaprika würfelig (eigentlich kurze Streifen) und gebe sie mit etwas Chili-flocken in die Pfanne. Etwas dünsten, den Krünkern (unreifer Dinkel) abseihen und dazu geben, mit etwas Gemüsebrühe aufgießen und köcheln lassen, bis die meiste Brühe verdunstet ist. Während dem köcheln würzen mit Salz, Pfeffer, Thymian, Paprika.
Schließlich kommt Sauerrahm dazu und viel geriebener Gauda. einmal aufkochen lassen – fertig.
Übrigens schmeckt es besser, als es am Foto aussieht. 😉

Zutaten:
Grünkern
Paprika
Zwiebel
Knoblauch, chili, Olivenöl
Salz, Pfeffer, Thymian, Paprikapulver
Sauerrahm, Gauda

(4)

Seit 19.04. verwende ich Ubuntu 19.04 (Disco Dingo)

Ach Ubuntu, mein liebstes Betriebssystem seit 15 Jahren, du hast mir, wie schon die letzten 30 mal, wieder Freude bereitet mit der neuen Version. Nach etwas 30 mal ist es für mich nicht mehr unglaublich, aber immer noch erstaunlich, wie ich mein Ubuntu auf die aktuellste Version bringe. Also, gestern bekam ich von der Aktualisierungsverwaltung die Meldung, dass neue Updates verfügbar sind. Ich klickte auf „installieren“ und arbeitete ungestört weiter. Nach kurzer Zeit kam die nächste Meldung, die mir sagte, dass das System aktuell ist, aber eine neue Version erhältlich sei. Ich klickte auf „aktualisieren“ und arbeitet weiter. Nach etwas 20 Minuten wurde ich durch eine Meldung unterbrochen und ich musste wieder (ach, wie mühsam) auf „ok“ klicken. Als ich nach über einer Stunde mit meiner Arbeit fertig war, schloss ich Browser, ein Schachprogramm, Gimp und die Textverarbeitung und wollte den PC herunter fahren. Da sah ich, dass ich ja ein Upgrade auf das neue System gestartet hatte. Daran hatte ich gar nicht mehr gedacht. Ja, es war inzwischen fertig und ich musste nur noch neu starten, um mir den Disco Dingo anzusehen, bevor ich den PC endgültig herunter fuhr.
Ich bin schon lange nicht mehr darüber überrascht, dass ein Upgrade so einfach ist und immer funktioniert, aber was sagen Windows-Benutzer dazu? Arbeiten während dem Upgrade? Keine CD’s oder DVD’s, nichts zahlen, keine Schlüssel eintippen oder cracken, alles legal!
Ja, Ubuntu empfiehlt, vorher eine Sicherung anzulegen und alle Programme zu schließen, aber die letzten 30 mal, war das bei mir auf keinen meiner Rechner nötig.
Ich liebe meine Ubuntu und wir können nach 15 glücklichen Jahren schon die Glas-Kristall-Flaschen-Hochzeit feiern. 😉

Ubuntu 19.04 (Disco Dingo)

(35)

Notizen zu Open Source, Linux, Informatik, Physiologie, Dadaichmuss, Umfragen, Satire, außergewöhnlichen Begebenheiten, Weltgeschehen, Lifestyle, Tai Chi …